Die Geschichte der Villa Maxenstein

Die „Villa Maxenstein“ wurde um 1850 vom Gerichtsamtmann Wolkensteins erbaut. Das im englischen Landhausstil errichtete Gebäude befindet auf einem steilen Felsen in 70 Metern Höhe über dem Zschopautal.

Im Jahre 1874 kaufte der Leipziger Verleger Otto Spamer das Haus nebst Park aus dem Nachlass Edlers. Da sein Enkel Max den Weg zum Haus als erster fand, war auch der Name schnell gefunden: „Villa Maxenstein“. Spamer baute in den darauf folgenden Jahren den 4 ha großen Park aus. Er legte viele verschlungene Wege und lauschige Plätzchen an.

Nach 1900

1900, nach Spamers Tod, ging die heutige Ferienhausvermietung in den Besitz von Phillipp Bernhard August aus Dresden und 1910 in den Besitz des Schlossermeisters Wiegers aus Leipzig über. Seit 1943 befindet sich die Villa in Besitz der Familie Lange. 1990 erfolgte des Umbau des Spamer’schen Gewächshauses zum Ferienhaus „Anna“, dem 1995 das ehemalige Gärtnerhaus folgte.

Heute

In den Jahren 1998 und 1999 wurde die Villa grundlegend rekonstruiert. Im Rahmen der Sanierung wurden drei Ferienwohnungen mit jeweils zwei Betten in der mittleren Etage der „Villa Maxenstein“ geschaffen.